Das Archiv stellt sich vor

Im Deutschen Musikgeschichtlichen Archiv sind aus mehr als 500 Bibliotheken und Archiven in aller Welt ca. 36.000 Mikrofilme und Fiches mit Quellen (Musikalien und theoretischen Schriften) vor allem zur deutschen Musikgeschichte des späten 15. bis frühen 19. Jahrhunderts zusammengetragen worden. Sie stehen in diesem einzigartigen Institut für Musiker und Forscher, aber auch für alle Interessierten bereit.

Das DMgA ist eine Einrichtung der Musikgeschichtlichen Kommission e.V. (MgK). Es wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie vom Magistrat der Stadt Kassel. Es ist Mitglied der Gesellschaft für Musikforschung (Fachgruppe Freie Forschungsinstitute), der Internationalen Gesellschaft für Musikwissenschaft (IGMw / IMS), der Internationalen Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren (IVMB / AIBM) sowie der Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen.

Das Archiv ist montags bis donnerstags nach Absprache für Sie geöffnet. Bitte vereinbaren Sie - telephonisch oder per E-mail - Ihren Besuchstermin rechtzeitig. Wir sind erreichbar: montags 13-20 Uhr, dienstags 10-18 Uhr, mittwochs 10-20 Uhr, donnerstags von 10-16 Uhr, telephonisch auch freitags von 10-15 Uhr. Lesegeräte und Handbibliothek stehen Ihnen bei einem Besuch zur Verfügung.

Anschrift:

     Dr. Rainer Birkendorf (Archivleiter)
     D-34131 Kassel, Heinrich-Schütz-Allee 35
     Fon: +49-(0)561-3103013
     Fax: +49-(0)561-3103415
     E-Mail: mail[at]dmga.de

Im Deutschen Musikgeschichtlichen Archiv befindet sich eine unglaubliche Fülle von Quellen, die ich immer wieder benutze. Ich schätze auch die große Freundlichkeit und die Beratung. Es ist dem Archiv zu wünschen, dass noch viele Menschen seinen Reichtum kennen lernen. (Ton Koopman)